Rasseporträt

 

Der Pudel ist ein harmonisch aufgebauter Hund mit charakteristisch gekräuseltem Haarkleid. Er ist originell, sehr gelehrig, stets wachsam und besticht durch seine anmutige, stolze Erscheinung, die in der Bewegung durch sein tänzelndes Gangwerk noch mehr zur Geltung kommt. Seine dunklen mandelförmigen Augen vermitteln einen munteren Eindruck voll Feuer und Intelligenz. Seine Charakterfestigkeit gewährleistet ein absolutes Vertrauen zu diesen Hunden, denn sie sind kinderlieb, charmant und einfallsreich. Er ist voller sensiblem Vertrauen seinem Besitzer gegenüber, folgt ihm überall hin, ist aber trotzdem fremden Menschen gegenüber stets freundlich.

Es wäre müßig, alle schätzenswerten Eigenschaften aufzuzählen, aber seine Sauberkeit in der Wohnung, seine robuste Gesundheit, seine Wachsamkeit, seine nahezu hellseherische Fähigkeit, sich der Stimmung seines Menschen anzupassen, sind einfach unvergleichlich. Trotzdem ist er im Haus ein angenehmer Mitbewohner, der nicht nervt, sich stets ruhig und anhänglich zeigt.

Pudel und Hundesport, diese Kombination halten auch heute noch einige Menschen für unmöglich, dabei ist das die nahezu perfekte Verbindung.  Sie wollen sinnvoll beschäftigt und gefördert werden, denn kaum eine Hunderasse dürfte so vielseitig sein wie der Pudel. Er eignet sich auf Grund seiner Spielfreude und Lernfähigkeit für jede Freizeitbeschäftigung, ob Agility, Mobyclass, Flyball, Dog-Dancing oder Leistungssport.

Er arbeitet äußerst erfolgreich als Therapie-, Schul- und Rettungshund.

Da er auf viele Menschen aufgrund seiner Haarbeschaffenheit nicht allergieauslösend ist, kann man ihn hervorragend als Schul- oder Therapiehund nutzen, da auch Allergie-Kinder meistens keine Krankheitsanzeichen in seiner Nähe zeigen. Ebenfalls ist ein großer Vorteil, dass das Klassenzimmer oder der Therapieraum sauben und ohne verbleibende Haare verlassen werden kann.

Wesen des Grosspudels

Das Wesen des Grosspudels ist das wichtigste Endscheidungskriterium.

Grosspudel sind sehr gelehrige, absolut treue, ehrliche und oftmals sensible Hunde. Sie spüren instinktiv die Stimmung ihres Besitzers und passen sich dieser an.

Ein hartes Durchgreifen ist niemals notwendig, denn sie versuchen immer alles richtig zu machen und sollte es trotzdem einmal nicht klappen, sollte sich zuerst der Besitzer fragen, ob er sich seinem Hund gegenüber klar ausgedrückt hat.

Sie sind sozialverträglich mit anderen Hunden, Menschen und besonders mit Kindern. Sie haben Spaß an langen Schmuseeinheiten, weichen ihrem Besitzer ungerne von der Seite, allerdings ohne aufdringlich dabei zu werden.

 

Sie lernen schnell stubenrein zu sein und es auch zu bleiben, selbst gelegentliche Malheure werden Sie nicht erleben.

Sie sind reinlich und anpassungsfähig.

 

Sie merken, ich kann einfach nur schwärmen, aber überzeugen Sie sich doch gerne selber von dieser tollen Hunderasse!

Pflege

Ein natürlich wichtiges Thema ist die Pflege des Pudels.

Da er keine Haare verliert, sollte er regelmäßig alle 8 bis 10 Wochen geschoren werden, wenn er eine Pudelfrisur erhalten soll.

Wer das nicht möchte kann seinen Pudel auch kurz scheren lassen, dann werden die Scherintervalle deutlich länger und es reicht oftmals, ihn dreimal im Jahr kurz scheren zu lassen.

 

Die Frisur sollte auf keinen Fall den guten Hund ausmachen. Der Pudel ist in erster Linie ein fantastischer Hund und keine Frisierpuppe.

Da sollte jeder frei nach seinem Geschmack und auch nach dem Einsatz des Hundes entscheiden und sich da auch nicht beeinflussen lassen.

 

Dem Hund ist es im Endeffekt vollkommen egal, welche Frisur er trägt und darunter verbirgt sich immer eine fantastische Hunderasse, die aufgrund manchen Frisierexcesse absolut zu Unrecht in Verruf geraten ist.